Schülerfirmen zu Gast bei den „Großen“

Auf Einladung der Servicestelle Schülerfirmen fand am 09. Januar 2019 ein regionaler Erfahrungsaustausch für Schülerfirmen in und um Dresden bei der Theegarten Pactec GmbH statt. Acht Schülerfirmen folgten der Einladung und konnten reichlich Eindrücke und Erfah­rungen mitnehmen. Das Programm wurde von der Personal­referentin, Frau Krebs, mit einer Vorstellung des Unternehmens und einem sehr interessanten Rundgang durch die Fertigung eingeleitet. Beeindruckend war vor allem die Geschwindigkeit, mit der die Bonbons von den Maschinen „eingewickelt“ wurden. Auch zu möglichen Ausbildungsberufen und den Aufgabenbereichen für diese Berufe gab es praxisnahe Informationen.

Es ging weiter im Programm mit der Vorstellung der einzelnen Schritte zur Gründung einer Schülerfirma. Dabei waren die Schwerpunkte Teambildung, Gründungsidee, Namensfindung, formale und rechtliche Schritte sowie Finanzierung des Unternehmens. Die Struktur und die Arbeit der einzelnen Abteilungen eines Unternehmens wurden vorgestellt und mit praktischen Tipps für Schülerfirmen bereichert. Beim anschließenden Erfahrungsaustausch stellten die Schüler ihre Schülerfirma mit den Produkten und Dienstleistungen vor. Es wurden Erfahrungen zu Erfolgen, Organisationslösungen, Anregungen und Ideen ausgetauscht.

Am 16. Januar 2019 fand dann der Erfahrungsaustausch der Leipziger Schülerfirmen bei der KIROW Ardelt GmbH statt. Sieben Schülerfirmen nahmen an der Veranstaltung teil und es war wiederum eine gelungene und für alle Seiten interessante Veranstaltung.
Zu Beginn erfolgte eine Begrüßung durch Frau Wernecke, die Personalleiterin, und Herrn Ehmisch, den Ausbildungsleiter. Nach einem kurzen Rundflug per Drohne über das Firmengelände stellte Herr Ehmisch die einzelnen Abteilungen und Produkte von KIROW vor Ort vor. KIROW ist ein Hersteller für Eisenbahnkrane und Schlackenfahrzeuge und baut demnach sehr große, beeindruckende Fahrzeuge. Anschließend stellten Auszubildende ihre Berufe und Tätigkeiten vor.

Nach dem Informationsteil gab es wieder eine vielseitige und aufschlussreiche Diskussion. Die Schüler nutzten nach der Vorstellung der Schülerfirmen ausgiebig die Möglichkeit zum Nachfragen und Austausch. Es gab auch gegenseitige Tipps zu den Themen Organisation und Marketing. Außerdem wurden Fragen zu Dienstleistungen wie Webdesign behandelt.

Das Fazit der beiden Veranstaltungen: Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig für die Schülerfirmen. Die Firmen profitieren von den ‘Best Practice’-Tipps der anderen und bekommen Einblicke in die Strukturen und Prozesse der Großen Player. Aber auch für die betreuenden Lehrer und Praxisberater bekommen wertvolle Einblicke und können von den Treffen profitieren.

Servicestelle Schülerfirmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.